Aktion zum Antikriegstag 2015

Im folgenden Dokumentieren wir die Nachbereitung der Organisierten Linken Heilbronn (OL) zu unserer gemeinsamen Aktion am Antikriegstag:

Zum Antikriegstag am 1. September organisierten linke Gruppen aus Heilbronn auch dieses Jahr wieder einen eigenen antimilitaristischen Ausdruck. Unter dem Motto „Kein Werben für`s Sterben – Bundeswehrbüro schließen!“ veranstalteten die Organisierte Linke Heilbronn (OL) und der Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn (AKISHN) eine spontane Kungebung mit etwa 30 Teilnehmer*innen vor dem „Karriere-Beratungs-Büro“ der Bundeswehr in der Heilbronner Innenstadt. Mit Transparenten, Schildern, Flyern und thematisch passendem Konfetti wurde erneut auf die wichtige Rolle der „Karriereberatung“ für die Bundeswehr als Berufs- und Interventionsarmee aufmerksam gemacht.

In einer Rede der Organisierten Linken Heilbronn (OL) wurde auf die Werbeoffensive der Bundeswehr in Radio, Zeitungen und Jugendmagazinen wie zum Beispiel der „BRAVO“ eingegangen, durch welche speziell junge Menschen angesprochen und rekrutiert werden sollen. Während die Bundeswehr im Ausland Krieg führt versucht sie sich in Deutschland anhand einer sog. „Attraktivitätsoffensive“ als normaler Arbeitgeber zu präsentieren. Durch Kindertagesstätten soll die familienfreundlichkeit gesteigert und mit riesen Events wie dem neu eingeführten „Tag der Bundeswehr“ zivilgesellschaftliche Akzeptanz gewonnen werden. Das alles, um Nachwuchs zu gewinnen für blutige Kriege zur Wahrung deutscher Macht- und Wirtschaftsinteressen.

Das über dem Eingang hängende Transparent mit der Aufschrift „Krieg beginnt hier“ und die überklebten Schilder des Beratungsbüros machten zumindest für kurze Zeit darauf aufmerksam, dass solche Kriege zwar in anderen Ländern stattfinden, aber vor unserer Haustüre vorbereitet und geplant werden. „Karriere-Beratungs-Büros“ sind ein wichtiger Teil davon.

Durch unsere Teilnahme mit Transparenten und Schildern an der vorher statt findenden traditionellen Gedenkstunde des DGB, waren auch dort linke antimilitaristische Positionen sichtbar. Außerdem konnten sich dadurch Teilnehmer*innen der DGB-Kundgebung nach deren Ende an unserer antimilitaristischen Aktion beteiligen. Obwohl die diesjährige Aktion im Vorfeld weniger groß angelegt war als letztes Jahr, konnten einige Menschen für einen aktiven antimilitaristischen Ausdruck gewonnen werden.

Organisierte Linke Heilbronn (OL)

-------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Infos und Bilder unter:
https://linksunten.indymedia.org/de/node/152142