Archiv für Januar 2015

Aktiv gegen die Münchner „Sicherheitskonferenz“- Von Heilbronn nach München

In München findet am ersten Februarwochenende 2015 zum 51. Mal die sogenannte „Münchner Sicherheitskonferenz“ (Siko), ein zweitägiges Treffen von hochrangigen Militärs, PolitikerInnen und Rüstungsvertretern statt. Die „Sicherheitskonferenz“ dient den Kriegstreibern als Plattform, bei der sie über ihre geopolitischen Strategien sprechen und sich vernetzen. Zusätzlich wird sie immer mehr auch als Propagandaforum eingesetzt, um Kriege und militärische „Konfliktlösungen“ in der breiten Bevölkerung salonfähig zu machen und als Lösung zu präsentieren.
Wie diese Propaganda aussehen kann, zeigte der Bundespräsident Joachim Gauck 2014, als er bei seiner Eröffnungsrede zum 50. Jubiläum der SiKo eine „neue Außenpolitik, mit einem stärkeren außenpolitischen Engagement Deutschlands, das größeres Selbstbewusstsein zeigt“ forderte. Damit verdeutlicht Gauck sehr gut wohin der Weg für Deutschland als treibende Kraft im Nato-Bündnis gehen soll. Denn was ein „stärkeres außenpolitisches Engagement“ bedeutet wird angesichts der immer häufiger geforderten Bundeswehreinsätze klar: deutsche Wirtschaftsinteressen sollen auch militärisch durchgesetzt werden! (mehr…)

Neustart Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn (AKISHN)

Nach der Kampagne „Bundeswehr in der Öffentlichkeit“, bei der unter anderem am 12. Dezember 2013 gegen ein Konzert des „Heeresmusikkorps 12″ der Bundeswehr in der katholischen Kirche St. Peter in Bad Wimpfen mit einer Kundgebung protestiert wurde, fanden keine offenen Treffen des Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn mehr statt.
Dadurch gab es trotz erfolgreicher Aktionen und Veranstaltungen im Jahr 2014 für viele Aktivist*innen in Heilbronn weniger Möglichkeiten sich im Bereich Antimilitarismus und Internationalismus aktiv einzubringen und an Diskussionen teilzunehmen. Dies möchten wir mit dem Neustart des Arbeitskreis Internationale Solidarität Heilbronn (AKISHN) ändern.
Mit ihm soll wieder ein offener Rahmen für alle geschaffen werden, die sich gegen Krieg und Militarismus und für internationale Solidarität engagieren wollen. Der AKISHN soll einen Raum bieten, um über aktuelle Themen und Ereignisse zu diskutieren, Informationen auszutauschen und Aktionen zu planen.
Anders als in der Vergangenheit wollen wir den Fokus nicht nur auf antimilitaristische Aktionen und Interventionen legen. Vielmehr möchten wir auch anfangen einen Blick auf internationale Bewegungen zu richten, welche auf unterschiedliche Weise für eine Welt fernab der kapitalistischen Ausbeutungsverhältnisse kämpfen und gegen imperialistische Angriffe Widerstand leisten.

Daher laden wir alle Interessierten zum ersten AKISHN-Treffen ein.
Donnerstag, 15. Januar 2015 | 19 Uhr | Soziales Zentrum Käthe (Wollhausstraße 49, 74072 Heilbronn)

Fragen an: akis-hn@riseup.net